Home

Unsere Philosophie
Ihre Ansprechpartner
Infos anfordern
Impressum
  Sanitärtechnik

Wasseraufbereitung   Druckminderung   Installationssysteme   Rohrleitungssysteme


Wasseraufbereitung

Was gibt es Entspannenderes, um den hektischen Alltag zu vergessen, als ein wohltuend warmes Bad? Wasser ist sinnlich. Es verwöhnt Sie und streichelt Ihre Seele, liebkost Ihre Haut und Ihre Haare. So rein und weich wie ein Sommerregen wünschen wir es uns auch zu Hause. 

Tun Sie sich etwas Gutes und machen Sie aus Ihrem Wasser die reine Lebenslust. Durch Einbau von AQAperla, der Weichwasseranlage in technologischer Vollendung, wird aus jedem Öffnen des Wasserhahns das behagliche Erleben weichen Wassers – das neue perlweiche Wohlgefühl in Ihrem Haus. Ein Erlebnis, das Sie nie mehr missen wollen. 


 
Bäder zum Wohlfühlen
Sanitärtechnik
Ausstellung
Heizungstechnik
Raumlufttechnologie
Blechnerei
Kundendienst
Projektierung
Förderungen
Freistellungsbescheinig.
 
 

Stellen Sie sich vor, Sie öffnen den Wasserhahn und heraus perlt wunderbar weiches Wasser. Weiches Wasser schmeichelt Ihrer Haut, es fühlt sich angenehm sanft an. Jede Dusche, jedes Bad wird so zu einem kleinen Wellness-Erlebnis. Danach schnell in den unvergleichlich kuscheligen Bademantel –denn auch Ihre Wäsche wird mit weichem Wasser noch weicher. Doch weiches Wasser kann noch viel mehr!

Erleben Sie das unvergleichliche AQAperla Gefühl

das erfrischend sanfte Prickeln unter der Dusche
die verwöhnende Behaglichkeit in wohlig weichem Perlwasser
das Gefühl spürbar zarter und seidiger Haut
die samtige Geschmeidigkeit Ihres glänzenden Haares
der wunderbar weiche Kuschelkomfort


Lassen Sie den Kalk nicht in Ihr Zuhause.

Überall, wo Wasser fließt, tropft oder steht, bildet sich Kalk. Das liegt an den im Wasser gelösten Kalzium-Ionen, die für die Wasserhärte verantwortlich sind. Die Folge sind: verkalkte Rohre und Wasserinstallationen, verkalkte Haushaltsgeräte und Armaturen. Die Kosten können dramatisch und sehr kostspielig sein. Allein deswegen empfiehlt sich die Installation von AQAperla, der Weichwasseranlage in technologischer Vollendung.

AQAperla – für Kalkschutz in Perfektion

dauerhafter Glanz in Ihrer Dusche und Ihrem Bad
eine längere Lebensdauer Ihrer Haushaltsgeräte
sauber strahlende Armaturen 

Ihre Vorteile

Sanftere und weichere Haut und Haare
Weniger Kalk, weniger putzen in Dusche und Bad
Kalkschutz in der Rohrinstallation
Erhöhung der Lebensdauer Ihrer Haushaltsgeräte
Wohlgefühl von kuschelweicher Wäsche
Glänzendes Geschirr und strahlende Gläser

Kosteneffizienz durch

bis zu 50% geringerer Verbrauch von Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel
geringere Reparaturanfälligkeit Ihrer Haushaltsgeräte
weniger Energie- und Heizkosten
sparsamer Verbrauch durch effiziente Technik

AQAperla –weniger Energie- und Heizkosten

Weniger Kalkablagerungen bedeutet weniger Energieverlust. Das entlastet die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Schon eine 1mm dicke Kalkschicht auf dem Wärmetauscher erhöht hier den Energieverbrauch um 10 Prozent.  

Hygiene und Kalkschutz

AQA perla ist die neue einzigartige BWT-Technologie für weiches Wasser. Sie verfügt über zwei separteEnthärtersäulen. Minimale Standzeit durch Kurzzeit-Wechselbetrieb bringt maximale hygienische Sicherheit. Die automatische Regeneration wurde soweit perfektioniert, dass die Betriebsweise besonders salzarm ist. Während die eine Säule in Betrieb ist, wird die andere Säule automatisch regeneriert. Rund um die Uhr steht beste AQAperla Wasserqualität für Sie zur Verfügung.

Natürlich sicher

Selbstverständlich verfügt AQA perla auch über eine hochwirksame Hygieneschutzvorrichtung, die während der Regenerationszeit die Enthärtersäulen desinfiziert. So wird Ihr Wasser auch mit Sicherheit weich! AQA perla ist zur DIN/DVGW-Prüfung angemeldet.
Einfachste Bedienung

Die neue mikroprozessorgesteuerte Elektronik von AQA perla bringt Komfort und Information in neuer Dimension. Bei Inbetriebnahme wird lediglich die örtliche Wasserhärteeingegeben, den Rest übernimmt ganz bequem die Anlage. Während des Betriebs können ganz einfach alle relevanten Daten – wie z.B.Restkapazität und Durchflussmenge – abgefragt werden.


Funktionalität, erstklassige Qualität und Design

Wie alle BWT Weichwasseranlagen funktioniert auch AQAperla nach dem klassischen Ionenaustauschverfahren und wurde von BWT in Hinblick auf Sicherheit, Komfort, Ökologie, Ökonomie und Hygiene optimiert. Die für das Verfahren bewährte Ionenaustauschersäule, die auch Harzsäule genannt wird, ist mit Spezialharz gefüllt. Sie wird von kalziumhaltigem Wasser durchströmt. Hier werden auf natürliche Weise die im Wasser gelösten Kalzium-Ionen entfernt und so das Wasser enthärtet.

Während der Regeneration wird das Spezialharz mit einerleichten Kochsalzlösung gereinigt, so dass sich die Kalzium-Ionen wieder lösen und mit dem Spülwasser abgeleitet werden können. Damit Salzwasser und Trinkwasser niemals miteinander in Berührung kommen, sind der Regenerations- und der Trinkwasserkreislauf komplett voneinander getrennt. So garantiert AQAperla beste Trinkwasserqualität. 


Regeneration in kürzester Zeit

Duplexenthärteranlagen besitzen zwei Enthärtersäulen zur Wasserenthärtung. Diese arbeiteten bisher entweder wechselseitig oder seriell. Beide Verfahren gewährleisten rund um die Uhr fließend weiches Wasser. Bei sehr geringer Wasserentnahme kann es aber vorkommen, dass das Wasser lange
in der bereitstehenden Säule verweilt. Um diese Standzeiten in den Enthärtersäulen signifikant zu verkürzen, hat BWT die alternierende Betriebsweise für Duplexenthärter entwickelt: Bei dieser Betriebsweise wird in kurzen Intervallen jede Säule separat angesteuert – Mikroprozessor überwacht. Das zu enthärtende Wasser wird dadurch im Wechsel über beide Säulen geführt. Sobald die vorgegebene Restkapazität erreicht ist, übernimmt die eine Säule den Betrieb während die andere Säule in den Regenerationsmodus schaltet. Dadurch steht das Wasser nie lange in einer Säule, sondern ist immer in Bewegung und herrlich frisch.

nach oben


 

 

Druckminderung

 

Druckminderung zum Schutz der Wasserinstallation 

Zu hoher Wasserdruck kann an der Wasserinstallation Schäden verursachen. Um eine Trinkwasser-Hausinstallation komfortabel nutzen zu können, muss sie mit einem auf die Anlage abgestimmten Wasserdruck betrieben werden.
Die Wasserversorgungsunternehmen orientieren sich hinsichtlich des Wasser-Versorgungsdruckes an der ortsüblichen Bebauung. Das kann bedeuten, dass im Versorgungsnetz Drücke bis zu 10 bar - in Ausnahmefällen sogar mehr - herrschen. Es gibt auch Versorgungsgebiete, in denen Druckschwankungen auftreten.
Eine auf die Trinkwasser-Hausinstallation abgestimmte Druckminderung ist daher in den meisten Fällen ein Muss. Druckminderer reduzieren den Wassereingangsdruck auf den eingestellten Wert und halten diesen Ausgangsdruck konstant.


Druckminderung für mehr Komfort 

Druckminderer sind aber nicht nur dann erforderlich, wenn der Wasserdruck im Versorgungsnetz Schäden an der haustechnischen Anlage erwarten lässt. So ist ein Wasserdruck von beispielsweise 9 bar an der Entnahmestelle im Garten vielleicht noch willkommen. Aber bereits unter der Dusche werden 9 bar Wasserdruck unangenehm.
Mehr noch: Die Entnahmearmaturen in der Trinkwasserinstallation sind Schallquellen. Hier wird das Wasser umgelenkt, verwirbelt. Die Folge: Wasserschall, Körperschall und schließlich hörbarer Luftschall entstehen.
Einem zu hohen Fließdruck, der die Entnahmearmaturen lauter werden lässt, kann mit dem Einsatz von Druckminderern begegnet werden.


Druckminderung spart Wasser - und damit Geld 

Der Einsatz von Druckminderern hat dabei noch einen erfreulichen Nebeneffekt: die Wassereinsparung.
Während z. B. ein Duschbad oder das Händewaschen immer in etwa die gleiche Zeit in Anspruch nimmt, ist der Wasserdurchsatz dabei umso größer, je höher der Wasserdruck ist, der an der Armatur ansteht.
Beträgt der Pro-Kopf-Wassergebrauch bei einer mit 6 bar betriebenen Anlage rund 140 Liter am Tag, sind bei einem Betriebsdruck von 3 bar letztlich nur noch 99 Liter pro Tag und Kopf nötig.

 

nach oben



Trockenbau Installationssysteme – Intelligenz in der Wand 


Längst hat sich der Trockenbau auch im Bad durchgesetzt. Da keine „nassen“ Baustoffe wie Beton oder Putz zum Einsatz kommen, ist eine erhebliche Zeit- und Kostenersparnis bei der Badraumgestaltung möglich. Alle bauphysikalische Anforderungen bezüglich Statik, Feuchte-, Wärme- und Kälteschutz, Schalldämmung oder die Brandschutzvorschriften werden auch im Trockenbau erfüllt. 

Mit den Geberit Installationssystemen GIS und Duofix stehen Ihnen optimale Lösungen für jeden Badwunsch zur Verfügung. Aus Tragsystemen, Montageelementen und der Systembeplankung entstehen in kurzer Zeit Sanitärwände bis zur fliesenfertigen Oberfläche. 

Neubau oder Modernisieren – mehr Freiraum bei der Badgestaltung

Mit den Trockenbau-Installationssystemen von Geberit unterteilen Sie verschiedene Badzonen formvollendet und bringen die gesamte Technik dorthin, wo sie gebraucht wird – auch mitten in den Raum.


Geberit Installationssystem - individuelle Lösungen für alle Badwünsche


Ganz gleich, ob Sie ein geräumiges Familienbad, eine luxuriöse Wellness-Oase, ein kleines Duschbad oder ein pflegegerechtes barrierefreies Bad planen - das Geberit Installationssystem GIS gestattet eine völlig flexible und damit individuelle Gestaltung hinsichtlich Raumarchitektur, Design und Funktionalität.


GIS: 3 Teile und 3 Schritte - für rationelle und individuelle Lösungen 

Mit GIS erstellt ihr Installateur aus nur drei Teilen in drei Schritten vollständige Sanitärwände bis zur fliesenfertigen Oberfläche.

  • GIS Tragsystem
  • GIS Montageelemente
  • Geberit System-Beplankung


Das Installationssystem Geberit GIS setzt mit seiner werkzeugfreien Verbindungstechnik seit 10 Jahren den Maßstab für rationelle und individuelle Lösungen in allen Bausituationen.

Mit freistehenden, halbhohen GIS Zwischenwänden gliedern Sie Ihr Bad gestalterisch gekonnt und gewinnen Wandfläche für Sanitärmöbel oder zusätzliche Funktionen. Die gesamte Installationstechnik mit vorschriftsgemäßem Schall- und Brandschutz steckt in diesen praktischen, halbhohen Wänden.

Nischen, Flächen, Bords und Wände - erstklassige Sanitärtechnik inklusive 

Mit der GIS- Systemwand von Geberit geht der Bau von freistehenden halbhohen Systemwänden schneller als Sie glauben. 

„Wasser marsch!“ - nach nur vier Arbeitsgängen

Erleben Sie, wie der Traum von einem kreativen, ungewöhnlich komfortablen Bad auch bei Ihnen in kürzester Zeit entstehen kann:

Schritt 1
Die GIS Profile lassen sich blitzschnell und ohne Spezialwerkzeug fest zusammenfügen – mit wenigen Klicks steht die komplette Wunschkonstruktion bereit zur Installation und Verkleidung. 

Schritt 2
Profitieren Sie von der hohen Flexibilität der GIS-Systemwand. Die Geberit Systemkomponenten wie Spülkästen, Spülventile, Zu- und Ableitungen passen sich perfekt in den Wandaufbau ein. 

Schritt 3
GIS lässt sich einfach mit speziellen Paneelen ohne Wartezeiten beplanken. Für hohe Feuchtigkeitsbeanspruchung stehen spezielle Beplankungen zur Verfügung.

Schritt 4
Die Sanitärsysteme werden installiert, die Paneelen verfliest und Mobiliar sicher befestigt – und fertig!

 

nach oben


 

Rohrleitungssysteme


Trinkwasserhygiene - damit Wasser nur nach Wasser schmeckt

Mit den Geberit Press-Verbindungssystemen Mepla und Mapress und einem optimal abgestimmten Sortiment an Werkstoffen, Dimensionen und Formteilen kann Ihr Installateur alle haustechnischen Trinkwasser-Versorgungssysteme sauber, schnell, einfach und dauerhaft sicher installieren.

Metallverbundrohr – drei Schichten für sicheres Trinkwasser

Mit dem Metallverbundrohr Mepla von Geberit gehen Sie bei der Trinkwasserhygiene auf Nummer Sicher. Die mittlere Schicht aus Aluminium verleiht Geberit Mepla die nötige Stabilität. Das Innenrohr aus Kunststoff sorgt für hohe Trinkwasser-Hygiene. 
Die äußere Kunststoffschicht schützt vor Korrosion.


Edelstahl – für kompromisslose Hygiene

Wer keine Kompromisse beim Material und bei der Trinkwasserhygiene eingehen möchte, setzt auf Geberit Mapress in Edelstahl. Das Presssystem ist absolut hygienisch, hoch belastbar und dank seiner Langlebigkeit umweltschonend.


nach oben

| Welte Sanitär-, Heizungs- u. Klimatechnik GmbH | Bugstraße 8 | 79336 Herbolzheim | | Tel: 07643 / 91 08-0 | Fax: 07643 / 91 08-50 | 
E-Mail: info@welte-sanitaertechnik.de|